Arbeitgeber­finanziertes Out­place­ment

Kündigungs­gespräch führen – ein Tabu­thema?

Der Verlust des Arbeitsplatzes ist für Betroffene häufig von Emotionen wie Trauer, Ent­täuschung und Zukunfts­ängsten geprägt. Aber auch für den jeweiligen Personaler sind Rationalisierungs­­maßnahmen und das Führen von Kündigungs­gesprächen ein hoher Stressfaktor.

Als HR-Profi kenne ich das Dilemma, ein solches Kündigungsgespräch führen zu müssen – insbesondere, wenn es sich sogar um einen vertrauten Kollegen handelt, mit dem man kürzlich noch gemeinsam beim Mittagessen über private Themen gesprochen hat. Oder ggf. eine langjährige Mitarbeiterin betroffen ist, die bereits seit über 20 Jahren im Unternehmen tätig ist.

Meine Erfahrungen zeigen aber auch: Eine Kündigung ist oft der Anfang und nicht das Ende

Denn genau hier setzt meine Beratung als Karriere- und Outplacementberaterin an: Ich kehre die negative Situation des Jobverlustes ins Positive. Einerseits berate ich Personaler bei der Umsetzung, wie beispielsweise dem Kündigungsgespräch. Andererseits bin ich als unabhängige dritte Person in der Lage mich individuell um die Bedürfnisse des jeweiligen Betroffenen zu kümmern, die ein Jobverlust naturgemäß mit sich bringt.

Wirtschafts­psychologin Kathrin Schweizer sichtet Bewerbungsunterlagen, umrandet von Hecken und Bäumen.

Was ist Out­place­ment überhaupt?

Unter Outplacement versteht man eine Serviceleistung, die einem gekündigten Mitarbeiter in der Findungs- und Übergangsphase zu einem neuen Job unterstützt. Hierzu gehört das Verfassen von Bewerbungsunterlagen, die gemeinsame Jobsuche und das Job-Coaching.

Vorteile von Outplacement

Für den Arbeitgeber

Die Vorteile, die eine Outplacement-Beratung bietet, sind vielfältig – für den Arbeitgeber geht es häufig um die Akzeptanz der Kündigung und die Einsparung von Kosten durch Verkürzung des Kündigungsprozesses sowie Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten. Tatsächlich sind die Vorteile noch viel tiefschichtiger, denn im Rahmen der Personalpolitik entstehen durch das Kündigungsgespräch und die Abwicklung des Trennungsprozesses bei den verbleibenden Mitarbeitern häufig ungute Gefühle, die Teamstimmung leidet und mit ihr die Qualität der Arbeit. Ein faires und vor allem wertschätzendes Trennungsmangement trägt daher dazu bei den Ruf des Arbeitgebers zu wahren, die Mitarbeitermotivation und ein positives Betriebsklima zu erhalten.

Wie sagte das Handelsblatt so schön?

„Outplacement-Berater können die „heiligen Kühe“ noch vor dem Image-Verlust von der Schlachtbank holen und ihnen helfen, einen neuen warmen Stall zu finden. Dies ist einer Führungskraft im Zweifel weit wichtiger als offene Informationen über die Gründe des Personalabbaus, hilfreicher als ein faires Kündigungsgespräch und oftmals sogar mehr wert, als der berühmte goldene Handschlag.“

Für den Beschäftigten

Als unabhängig dritte Person begleite ich Betroffene individuell, sorge für eine Standortbestimmung und optimale Vorbereitung. Hierdurch werden neue Karriereschritte und Chancen eröffnet, die Betroffene vorher nie in Erwägung gezogen hätten. Gleichzeitig werden nicht nur Existenzängste abgebaut, sondern mit einer durchdachten Planung Lücken im Lebenslauf vermieden.

Jetzt Rückruftermin vereinbaren und über die weiteren Details persönlich sprechen.

Und so unter­­scheidet sich meine Rundum-Beratung im Out­placement von anderen Anbietern:

Als echte Karriereexpertin auf dem Gebiet des Outplacements gepaart mit langjähriger HR-Erfahrung unterstütze ich Führungskräfte individuell und persönlich. Neben einer ausgefeilten Bewerbungsstrategie steht vor allem der Mensch mit seinen persönlichen Zielen im Mittelpunkt meiner Beratung. Mit meinem eigenen erprobten System in der High-Level-Bewerbung ebne ich meinen KlientInnen den nächsten Karriereschritt.

Kosten für die Karriereberatung

Eines sei gesagt – eine intensive und gute Outplacement-Beratung kostet ihr Geld, aber sie ist es auch definitiv wert. Mit einer Erfolgsquote von 98% starten meine KlientInnen in der Regel innerhalb von 6-9 Monaten im neuen Job. Dabei berechnet sich mein Honorar immer individuell nach zeitlicher Dauer der Begleitung, die je nach Bedarf variieren kann. Zur ersten Orientierung kann man bei der Rundum-Beratung mit einer Laufzeit von mindestens 9 Monaten mit etwa 15% des Jahresgehaltes rechnen. Alternativ gibt es selbstverständlich auch die Möglichkeit ein reines Karriere-Coaching  oder das Gruppencoaching zu buchen.

Bei Selbstzahlern ist es möglich das Honorar erfolgsorientiert zu gestalten, bei firmenfinanzierten Outplacement-Beratungen belaufen sich die Kosten auf fixe Summen. Häufig entscheiden sich meine KlientInnen auch für eine Kombination von Selbstzahlung und Arbeitgeberzuschuss.

Wichtig: Outplacement-Beratungen wurden mit dem Jahressteuergesetz 2020 steuerfrei gestellt und sind nicht mehr als geldwerter Vorteil zu versteuern. Die steuerliche Änderung ist somit Vorteil für beide Parteien und sorgt für mehr Verhandlungsspielraum bei der Höhe des Abfindungsbetrages. Gleichzeitig darf nicht vergessen werden, dass Outplacement-Beratungen bei rechtzeitiger Antragsstellung in Höhe von 50% bis zu einem Betrag von 2.500 Euro von der Bundesagentur für Arbeit bezuschusst werden. Weitere Informationen gibt es hier.

Kunden­feedback

So beginnen wir unsere Zusammenarbeit:

Ich begleite KlientInnen aus ganz Deutschland, Österreich und Schweiz – in der aktuellen Situation auch per Zoom.
Mein Büro liegt zentral und gut erreichbar in der Nähe von Heidelberg bzw. Mannheim.

zahl 1

Anfrage per Kontakt­formular

Im ersten Schritt erfolgt die Anfrage mit Anliegen per Kontaktformular.
zahl 2

Telefonisches Erst­gespräch

Im ersten Schritt erfolgt die Anfrage mit Anliegen per Kontaktformular.
zahl 3

Zweit­gespräch per Zoom

In einem kostenfreien Zweitgespräch lerne ich die jeweilige betroffene Person kennen und stelle Möglichkeiten der Zusammenarbeit vor. Nach diesem Gespräch erfolgt die Entscheidung über eine mögliche Zusammenarbeit.